Bücher machen glücklich. Bücher schenken auch.

Seitenweise Wort- & Bildervergnügen:
Lesetipps 2021

Chanson, Olaf Salie

Wertschätzung für ein Stück französische Kultur: „Chanson“ ist ein Prachtband in Wort und Bild, das den Interpret:innen französischer Chansons von seinen Anfängen bis heute gewidmet ist. Ein über 200 Seiten starkes Kunstwerk, das Persönlichkeiten und Zeitgeschichte meisterlich, eindringlich und inspirierend zeigt. Gerade - aber keineswegs nur - zu Weihnachten ein Geschenk, dass Lichter in Kopf und Herz entfacht: Leidenschaft, Melancholie und Lebensfreude aus Frankreich. >> erschienen bei Prestel

Im letzten Licht des Herbstes, Mary Lawson

„Lawsons Bücher sind menschlich, weise und voller Empathie“, urteilte die Times über die kanadische Autorin. In ihrem neusten Buch beginnt alles mit dem Verschwinden der Teenagerin Solace und wirft nach und nach einen Blick auf zwei Familien. Auf etwas, das vor dreißig Jahren geschah und bis heute seine Folgen hat. Drei Schicksale verweben sich zu einer berührenden Geschichte, die einen lehrt, durch die Augen anderer zu sehen, hinter das Äußere zu blicken - und verzeihen zu können. >> erschienen im Heyne Verlag

Wir bleiben noch, Daniel Wisser

Vier Generationen, viele Gräben dazwischen und doch immer wieder auch Verbindendes. Am Beispiel einer - ziemlich einzigartigen (oder vielleicht doch nicht?) - Familie und dem Protagonisten Victor (Mitte vierzig, kinderlos und überzeugter Sozialdemokrat) erzählt der in Wien lebende Daniel Wisser lakonisch, klug, modern und zugleich zeitlos, wie es vielleicht gelingen kann, „dem Untergang (zu) trotzen“. >> erschienen im Luchterhand Verlag

Ist ja nur eins ?!, Tracey Corderoy / Tony Neal

Ein zauberhaftes Bilderbuch, das mit liebevollen, besonderen Illustrationen erzählt, warum Rücksicht nicht nur für andere gut ist, sondern auch ein Geschenk an sich selbst ist. Ganz einfach überzeugend, ohne erhobenen Zeigefinger, zeigt die Geschichte den Zusammenhang von allem und macht Kindern Lust darauf, kleine gute Beispiele in ihrem eigenen Alltag zu setzen. >> erschienen im Penguin Verlag

Der Verräter, Paul Beatty

Hin und wieder muss man das eigene Ich ein bisschen wachschütteln, damit das Denken nicht nur in gewohnten bahnen seine Kreise zieht. „Der Verräter“ ist ein großartiges Hilfsmittel, um eigenen Vorurteilen ein bisschen ans Leder zu gehen. Die laut Guardian „schärfste amerikanische Satire seit Jahren“ ist ein Leseerlebnis gegen die Gemütlichkeit: brillant, scharfzüngig, unterhaltsam und unglaublich zeitgemäß. >> erschienen im btb Verlag

Von hier bis zum Anfang, Chris Whitaker

Ein ergreifender Roman in der literarischen Art der großen amerikanischen Erzähler. Vor der Kulisse der kalifornischen Küste setzt der Ex-Häftling Vincent nach seiner Entlassung eine Kette von Ereignissen in Gang, die das Idyll der Küstenstadt Cape Haven mehr als in Frage stellt. Im Zentrum des Geschehens beweist ausgerechnet die erst dreizehnjährige Duchess, was echte Stärke heißt. >> erschienen im Piper Verlag

Eine Bibliothek in Paris, Janet Skeslien Charles

Eine generationenübergreifende Freundschaft, ein tragisches Geheimnis aus dem Zweiten Weltkrieg, eine bemerkenswerte Frau und die hoffnungsgebende Kraft der Bücher: eine Bibliothek in Paris verbindet all das zu einer aufwühlenden Geschichte. Einer Geschichte, die sorgfältig recherchiert, auf wahren Begebenheiten beruht und aufzeigt, dass wir im heute nie die Wurzeln des Gestern unterschätzen oder vergessen sollten. >> erschienen im blanvalet Verlag

Mercury in München, Nicola Bardola

Mercury hat nicht nur die Band „Queen“ geprägt sondern ist selbst ein unvergessliches Stück Musikgeschichte. Spätestens seit der Stephen Frears Biografie „Bohemian Rhapsody“ mit Rami Malek (der für seine Darstellung von Freddie Mercury den Oscar gewann), wurden die schillernden, exzentrischen aber auch schüchternen Facetten dieses Ausnahmetalents deutlich. „Bavarian Rhapsody“ blickt auf die auschweifende, bemerkenswerten und dramatischen Mercury-Jahre in der süddeutschen Isarmetropole. Ein Highlight für Queen-Fans! >> erschienen bei Heyne Hardcore, Heyne Verlag

Bis die Sterne zittern, Johannes Herwig

Jugend im Klammergriff einer Diktatur - wie weit mitlaufen, wo und wie sich abgrenzen, wo beginnt der Verrat, wo der Widerstand? Leipzig 1936: Anhand der Geschichte des 16-jährigen Harro, der sich im Banne von Lagerfeuer und erster Liebe, mit seinem individuellen Verständnis von Freiheit und Zukunft beschäftigt, erzählt Johannes Herwig das wenig bekannte Kapitel oppositioneller Jugendcliquen in der NS-Zeit. Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis. >> erschienen im cbt Verlag

Patong, David Pfeifer

2013 unter dem Titel „Schlag weiter Herz“, wurde David Pfeiffers Kultroman neu aufgelegt und um ein Vorwort des Musikers Bela B Felsenheimer („Die Ärzte“) ergänzt. In diesem bescheinigt er dem Roman, der einen nicht nur des Box-Themas wegen mit Wucht erwischt, „dass (er) von einer Liebesgeschichte so dermaßen abgeholt wurde wie schon lange nicht mehr.“ Patong macht kraftvoll deutlich, wie eng Liebe und Kampf zusammenhängen. >> erschienen bei Heyne Hardcore, Heyne Verlag

Die Schule der Redner, Johann Seeger

Lese-Klassiker für lange Winterabende. Ein echter „Schmöker“, der alles bietet, was das Kino im eigenen Inneren füttert: ein historischer Abenteuerroman voller Ränke, Liebe, Verrat, Kampf und loyaler Freundschaft. Eine Reise ins Mitteleuropa im Jahre 1246, als Redekunst hoch geschätzt wurde und so manches Geheimnis sich in alter Schrift verbarg … >> erschienen im Heyne Verlag

Die Wunderfrauen (3): Freiheit im Angebot, Stefanie Schuster

Der dritte Band der Bestseller-Trilogie: Vier Frauen zwischen Wirtschaftswunder und Hippiezeit. 1972, während der Olympischen Spiele in München, kämpft Luise darum, ihren kleines Lebensmittelladen in Starnberg trotz Supermarktkonkurrenz zu erhalten. Außerdem, da ihre Ehe am Ende und per Gesetz Ehescheidung nun möglich ist, wagt sie den Schritt zur Trennung. Rückhalt geben ihr dabei ihre drei Freundinnen: Helga, die von einer eigenen Arztpraxis träumt, Marie, die alle Energie in ihren Reiterhof steckt und Annabel, die endlich mit der Vergangenheit ihrer Familie aufräumt. Sie alle merken: Das größte Abenteuer liegt in ihnen selbst, in ihrer persönlichen Freiheit. >> erschienen im Fischer Verlag

Kaffeehaus, Marie Lacrosse

Band 3 der neuen Bestseller-Saga um eine Kaffeehaus-Dynastie (von der Autorin der erfolgreichen „Weingut“-Trilogie): Nach dem Tod ihres Onkels leitet Sophie das Kaffeehaus „Prinzess“, das sich schon bald zum Treffpunkt der Wiener Kulturszene mausert. Das ruft allerdings auch Neider auf den Plan. Und diese bleiben nicht die einzige Herausforderung auf Sophies Schicksalsweg … >> erschienen im Goldmann Verlag

Unruhe, Zülfü Livaeli

Sensations-Bestseller aus der Türkei: Ein Journalist auf der Suche nach einem verlorenen Freund, stößt bei seiner Reise an die türkisch-syrische Grenze auf junge Jesidinnen, die dem IS entkommen konnten. Immer tiefer gerät er in Verstrickungen aktueller und alter Geschichten und muss manche Überzeugung sowie die eigene Herkunft neu bewerten. >> erschienen im btb Verlag

Erebus, Michael Palin

Das wahre Leben schreibt die unglaublichsten Abenteuer. Wenn diese dann von einem Weltreisenden und Wortkundigen wie Michael Palin erzählt werden, kommt dabei ein Buch heraus, das man so schnell nicht aus der Hand legen kann. Die Authentizität der Geschichte katapultiert einen zurück in der Zeit, weg in die Arktis und Antarktis, hinein in das Schicksal unbekannter Menschen, die plötzlich schmerzlich vertraut werden. Grandios! >> erschienen im Goldmann Verlag

Die langen Abende, Elizabeth Strout

Lebensklug, mit etwas Lakonie und viel Wärme erzählt Elizabeth Strout wieder von Olive Kitteridge (bereits zentrale Protagonistin in „Mit Blick aufs Meer“). Ein bewegender Roman über Liebe und Verlust, vom Altern und der Einsamkeit aber auch vom Glück des Moments, der Fähigkeit und Freude am Staunen. >> erschienen im btb Verlag

Primel und die Schattenwesen, Vanessa Lange

Primel wächst gemeinsam mit ihrer kleinen Schwester Lil inmitten von magischen Geschöpfen auf, denn ihre Mutter hat es sich zur Aufgabe gemacht, allen magischen Wesen Schutz und Hilfe zu bieten. Aber die magische Welt is bedroht, denn die Schattenwesen entführen immer mehr Kinder aller Arten in ihre Schattenburg. Die transparenten, körperlosen Schatten verfolgen einen grausamen Plan, der alle ins Unheil stürzen will. Als auch Lil entführt wird, muss Primel handeln. Und schließlich steht sie in einem alles entscheidenden Kampf den Schattenwesen gegenüber … Fantasyroman für Leser:innen ab 10 Jahre. >> bei neobooks, 2020